Ökumenisches Forum - Agenda 21 NV

Warum engagiert sich Kirche im Agenda 21 – Prozess?

Kirche hat von Gott den Auftrag, für die Schwachen einzutreten und seine Schöpfung zu bewahren. Der Einsatz der Agenda 21 für weltweite soziale Gerechtigkeit und für die Umwelt entspricht somit dieser ureigenen Aufgabe der Kirche.

Aus diesem Grunde haben sich am 17.3.1998 alle Kirchengemeinden, kirchlichen Werke und Einrichtungen in Neukirchen – Vluyn zu einem „Ökumenischen Forum – Agenda 21 Neukirchen – Vluyn“ zusammengeschlossen und den Prozess der Lokalen Agenda 21 in Neukirchen – Vluyn angestoßen. Das Forum arbeitet bis heute verantwortlich darin mit.

Zweck des Forums ist die Förderung des Agenda 21 – Prozesses und des Konziliaren Prozesses der Kirchen für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung in Neukirchen – Vluyn. Es hat sich eine Ordnung gegeben, in welcher die Zusammenarbeit der Mitglieder geregelt ist.

Die Mitglieder des Ökumenischen Forums – Agenda 21 NV sind:

  • CVJM Neukirchen

  • Diakoniestation Neukirchen-Vluyn

  • Diakonisches Werk - Treff 55

  • Evangelische Kirchengemeinde Neukirchen

  • Evangelische Kirchengemeinde Vluyn

  • Freie Evangelische Gemeinde Neukirchen-Vluyn

  • Katholische Kirchengemeinde St. Quirinius

  • Neukirchener Erziehungsverein

In den vergangenen 17 Jahren hat das Forum in der Bevölkerung für ein zukunftsfähiges Konsumverhalten geworben, zumeist gemeinsam mit der Agendaprojektgruppe „anders besser leben“. Gemeinsam haben sie Podiumsdiskussionen, Ausstellungen und viele andere Aktionen, besonders zur Fastenzeit und zum Erntedankfest im Dorf Neukirchen, veranstaltet. Nähere Einzelheiten ergeben sich aus der Zeittafel.

Ansprechpartnerinnen:

Pfarrerin Juliane Kollmann-Rusch, Telefon: 0 28 45 - 298 141

Waltraud Weinhold, Telefon: 0 28 45 - 54 66