Archiv

Neukirchen-Vluyn ist Fair-Trade Town

Der Titel „Fair Trade Town“ ist bei Städten und Gemeinden heiß begehrt. Vergeben wird er vom gemeinnützigen Verein „Fair Trade“. Auch der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn hatte 2012 beschlossen, dass die Stadt sich um diese Auszeichnung bewerben möge.

Um den Titel Fair-Trade Town zu erlangen sind verschiedene Kriterien [link zu Fair Trade] zu erfüllen. Beispielsweise muss bei Sitzungen des Rates sowie der verschiedenen politischen Ausschüsse und bei Besprechungen im Rathaus fair gehandelter Kaffee angeboten werden. Dies ist in Neukirchen-Vluyn bereits seit 1999 der Fall. Der damalige politische Beschluss hierzu war auf eine Initiative der Lokalen Agenda 21 zurückzuführen.

Im Frühjahr 2015 waren alle Kriterien erfüllt. Geschäfte, Schulen, Kirchengemeinden oder Vereine engagierten sich schon länger für die „Faire Sache“. Zum Schluss wurden auch noch vier Gastronomen als Unterstützer gewonnen. Sie erklärten sich bereit, mindestens 2 fair gehandelte Produkte anzubieten. Beteiligte Einzelhändler und Gastronomen sind im Flyer [link] aufgeführt. Nachdem alle Kriterien erfüllt waren, konnte die Bewerbung um den Titel Fair-Trade-Town abgeschickt werden.

Am Sonntag, 23. August war es dann soweit: Der Stadt Neukirchen-Vluyn wurde durch Herrn Bornat, dem Vertreter des Vereins „Fairtrade“, der Titel „Fair Trade Town“ verliehen. Bürgermeister Harald Lenßen nahm die Urkunde im Beisein von Agenda-Akteuren und weiteren Unterstützern entgegen. Die Verleihung fand im Rahmen des Tags der Vereine im Sport- und Freizeitpark Klingerhuf statt und wurde durch die Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Vluyn mitgestaltet. Sie sangen mehrere Lieder zum Thema „Fair“. Die Kita hatte kurz vorher die Auszeichnung Faire KiTa erhalten, da dort engagiert für den Fairen Handel geworben wird.

Informationen rund um das Thema Fair Trade gibt es bei Marion May-Hacker, Agendabeauftragte der Stadt Neukirchen-Vluyn, telefonisch unter 02845 – 391 255 oder per Mail an Marion May-Hacker.




Fleisch gesund und lecker?!

7 Wochen bewusst genießen!

Fleisch ist ungesund, so lauteten Zeitungsschlagzeilen Anfang Oktober, und beriefen sich dabei auf einer Studie der WHO. Inzwischen hat die WHO deutlich gemacht, dass es auf die Verzehrmenge und die Qualität des Fleischkonsums ankommt.

Grund genug sich einmal näher mit dem Fleischkonsum im Ganzen zu beschäftigen. Dazu möchte das Ökumenische Forum-Agenda 21 in der diesjährigen Fastenzeit einladen.

Welche Auswirkungen hat der hohe Fleischkonsum für Tierhaltung und Umwelt. Worauf sollte man beim Fleischkauf achten und wie sehen die gesundheitsrelevanten Aspekte der WHO-Studie wirklich aus.

In unterschiedlichen Veranstaltungen wollen wir diesen Fragen nachgehen. Eröffnet wird die Fastenzeit, wie in jedem Jahr mit einem ökumenischen Gottesdienst.

Allerdings findet er erstmalig am Freitag nach Aschermittwoch statt.

Eröffnungsgottesdienst zur Fastenzeit

am Freitag, den 12. Februar

um 18.30 Uhr

in der Quirinuskirchen, Neukirchen

mit anschließendem Pellkartoffelessen, (dazu bitte anmelden unter Tel.: 298 141)

weitere Veranstaltungen finden Sie im Flyer zur Fastenaktion